Blasenprobleme

Von der Blasenentzündung sind großteils Frauen betroffen. Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung : die Harnröhre ist bei Frauen viel kürzer als bei Männern. So können die Erreger (Bakterien) und die Kälte die Blase schneller erreichen.

Eine Blasenentzündung auslösen kann schon ein nasser Badeanzug, eine kalte Sitzfläche oder wenn man barfuß auf kaltem Boden geht. Natürlich kann auch mangelnde Intimhygiene ein Grund sein.

Am Anfang verspürt die Frau einen sehr starken Harndrang und ein wenig Brennen beim Wasserlassen. Das sollte schon ein Zeichen sein, dass irgendwas nicht in Ordnung ist. Wenn man dann schnell zu Kräutertees greift und sie öfters und viel trinkt, können die Erreger ausgespült werden.

Unangenehmer wird es, wenn man schon Schmerzen im Unterleib hat. Die können sehr heftig sein und man kann sogar Fieber bekommen.

Mit einer Kombination von Kräutertees und Kräuterbädern stellt man relativ schnell den optimale Zustand wieder her. Bei akuten Fällen ersetzt die Phytotherapie zwar die Behandlung mit Antibiotika nicht, ist aber eine hilfreiche Ergänzung. Wer zu Harnwegsinfektionen neigt, sollte gewisse Kräuter immer Zuhause haben, weil die Infektion  immer wieder zurückkehrt.

Die Vorbeugung ist wichtig, das heißt: nicht barfuß auf kaltem, nassem Boden laufen oder sitzen, umgehend nach dem Schwimmen die nassen Badesachen wechseln, Unterkörper immer warm halten – da allerdings spricht die bauchfreie Mode dagegen.

Die heimischen Kräuter gegen Blasenentzündung finden Sie unter den Rezepten!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Teilen
Fachbücher
Schnaps Raritäten