Fasten

Im Christentum nennt man die Zeit zwischen Aschermittwoch und Karsamstag „Fastenzeit“. Sie sollte 40 Tage dauern, wobei nur die Werktage (also nicht Sonntag) gezählt werden.

Außerhalb der christlichen Tradition ist Fasten der Frühjahrsputz für Körper, Geist und Seele. Während der Weihnachtsfeiertage und der drauf folgenden Faschingszeit haben Magen, Leber und Darm Höchstarbeit geleistet. Fasten hilf dem Körper, sich zu regenerieren, vielleicht auch ein paar Kilo loszuwerden.

Es gibt verschiedene Methoden des Fastens, aber eines haben die alle gemeinsam: Alkohol, Zigaretten, Kaffee und Süßigkeiten sind tabu. Dafür soll man auf ausreichende Bewegung nicht vergessen!

Unter meinen Rezepten finden Sie eine Reihe von Entschlackungstees.

Achtung! Alle sind stark wassertreibend!!!

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Teilen
Fachbücher
Schnaps Raritäten