Goldener Oktober – Zwei Geschenke des Altweibersommers

1) Hagebutte

Die Naturheilkunde verwendet sowohl die Schalen wie die Kerne der Scheinfrucht verschiedener Arten der Gattung Rosa L.
Man kann sie überall finden und sammeln, die schönen roten Früchtchen.
Sie enthalten viel Vitamin C, viel mehr als die Zitrusfrüchte, weiters Vitamin B1, B2, K, und P, Fruchtsäure, Gerbstoffe.

Anwendungsgebiete: stärkt das Immunsystem, hilft bei Erkältungen und Frühjahrsmüdigkeit, harntreibend. Fördert bei Magensäuremangel die Verdauung.
Wirksames Mittel bei Gicht, rheumatischen Beschwerden.
Die Kerne lösen die Nierensteine auf.

Teezubereitung: für innerliche Anwendung niemals kochen, sondern 1 EL in 2 dl lauwarmem Wasser 6-8 Stunden lang einweichen, 5-mal pro Tag 2 dl trinken.
Die Kerne zur Steinlösung 15 Minuten lang kochen.

Keine Kontraindikation. Man könnte auch Hagebuttemarmelade zubereiten.

2) Rosskastanie (Samen)

Die reifen Samen besitzen eine dunkelbraune, nur in frischem Zustand glänzende Samenschale mit einem großen rundlichen Nabelfleck.
Die Kinder basteln daraus verschiedene Tiere oder Möbelstücke, aber wir haben für sie eine andere Verwendung.

Anwendungsgebiete: NUR ÄUSSERLICH!!!

Als Creme bei Beschwerden bei Erkrankungen der Beinvenen, Schmerzen, Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe. Bei Hämatomen und Hautentzündungen mehrmals täglich die kranke Stelle einschmieren.

Im Handel sind mehrere Präparate mit Rosskastanienextrakt erhältlich, es lohnt sich kaum, etwas selber zuzubereiten. Man sollte lieber mit den Kindern und Enkelkindern basteln.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Teilen
Fachbücher
Schnaps Raritäten