Artikel-Schlagworte: „Blutzucker“

Diabetes mellitus – Bittersüße Realität

Von Jahr zu Jahr steigt die Anzahl der Diabetes-Erkrankungen und die Erkrankten werden immer jünger und jünger. Das Metabolische Syndrom ist die Vorstufe des Diabetes mellitus Typ 2, was die Folge von falscher Ernährung und wenig Bewegung ist. Das kommt immer mehr im Kindesalter vor.

Man unscheidet zwischen Diabetes mellitus Typ 1 und 2.  Bei Typ 1 hängt mit der Inzulinproduktion zusammen. Insulin senkt den Blutzucker und fördert die Glukoseaufnahme und -transformation in den Zellen zu Glykogen. Kurz gesagt: ohne Insulin können die Körperzellen keinen Traubenzucker aus dem Blut aufnehmen und damit keine Energie gewinnen.  Der Zucker wird mit dem Urin ausgeschieden.

Die Behandlung von Zuckerkrankheit ist die Aufgabe des Arztes.  Bei Typ 1 ist  Insulin notwendig. Typ 2 hingegen ist mit  Ernährungsumstellung leicht in Griff zu kriegen.  Als Unterstützung kann man einige Kräuter zu Hilfe rufen. Es gibt zwei  Gruppen von Pflanzen die helfen können: Die, die Insulin enthalten und so Energie liefern wie z.B.  Wurzel von Löwenzahn, Wegwarte, Alant. Und die, die Blutzucker senken wie z.B. Brennnessel, Weiße Bohnenschote, Huflattich, Salbei, Topinampur.

Zu den Tees kann man immer Zimt geben, denn Zimt senkt den Blutzuckerspiegel und eine ähnliche Wirkung wieInsulin hat. Und noch eine gute Nachricht: Zimt hat eine positive Wirkung auf  die Blutfettwerte. LDL-Cholesterin und Triglyceride werden durch Zimt gesenkt.

Teilen
Fachbücher
Schnaps Raritäten